Historie

Historie

38 Jahre Wöllhaf

Mit 38 Jahren Branchenkenntnis verfügen wir über langjährige Erfahrungswerte in der konzeptionellen Entwicklung, Errichtung und Führung von markenbezogenen gastronomischen Einrichtungen auf internationalen Verkehrsflughäfen. Lesen Sie hier nach, wie sich die Wöllhaf Gruppe zu einem der führenden Verkehrsgastronomie- und Einzelhandels-Unternehmen in Deutschland entwickelte.

Die Erfolgsgeschichte der Wöllhaf Gruppe

1983 Durch Management-Buy-out gründet Claus Wöllhaf die C. Wöllhaf GastroService GmbH und die Flughafen Stuttgart Handels- und Service GmbH (HSG) zusammen mit der Flughafen Stuttgart Gesellschaft. Das Abenteuer beginnt am 01.12.1983 am Stuttgart Airport mit dem Betrieb der Gastronomie im Flughafenabfertigungsgebäude.
1984 Das erste "restaurant top air" mit 50 Sitzplätzen entsteht. Das dazugehörige Clubzimmer im englischen Stil wird auch genutzt für Tagungen, Konferenzen, Familienfeiern, kulturelle Darbietungen und Vernissagen bekannter Maler.
1985 Wöllhaf stellt sich einer besonderen lokalen Herausforderung mit großer Bedeutung für das internationale Stadtmarketing: die Marke Wöllhaf wird 10 Jahre auf dem Stuttgarter Weindorf vertreten sein und so dem Ansehen Stuttgarts helfen.
1986 Erster Spatenstich für das neue Terminal am Stuttgart Airport.
1987 Wöllhaf erhält erstmalig den Stuttgarter Gastronomiepreis („Witwe Bolte Preis“) für sein "restaurant top air", welches sich damit in die Klasse der internationalen Spitzenrestaurants einreiht.
1991 Das Terminal 1 des Stuttgart Airports wird durch den Baden-Württembergischen Ministerpräsident Erwin Teufel eingeweiht. Auf der Galerieebene dieses architektonisch beeindruckenden Neubaus ist nun Platz für Shoppingbereiche, Gastronomie und Konferenzräume. Wöllhaf nutzt diese Chance und geht in Betrieb mit einem für Deutschland einzigartigen System von Gastronomiemarken. Das erste Restaurant "Red Baron", benannt nach Manfred Freiherr von Richthofen, der als erfolgreichster Jagdflieger des Ersten Weltkrieges unter dem Beinamen „Roter Baron“ zur Legende wurde, öffnet mit 170 Sitzplätzen. 30 Jahre zählt es laut Marcellinos zu den besonders empfehlenswerten Restaurants in Deutschland. Eröffnung des ersten Wöllhaf Konferenz- und Bankettcenters im Stuttgart Airport. Das anfänglich noch unter dem Namen "Atrium" bekannte Konferenzcenter bietet 8 hochwertig eingerichtete Räumlichkeiten. Der dort sonn- und feiertäglich stattfindende Airport Brunch wird zum Renner in der Region Stuttgart. Das "restaurant top air" zieht mit 48 Sitzplätzen in das neue Terminal des Stuttgart Airports. Sternekoch Martin Öxle verlässt den Löwen in Mühlhausen und wird Chef im "restaurant top air".
1992 Im "Red Baron" Stuttgart wird mit viel Prominenz der 100. Geburtstag von dessen Namensgeber, Manfred Freiherr von Richthofen, gefeiert. Das "restaurant top air" erhält neben zahlreichen Auszeichnungen den Michelin Stern. Diesen hält es ohne Unterbrechung 28 Jahre. Alex Seifermann wird neuer Chef im "restaurant top air".
1993 Das "restaurant top air" wird Mitglied in der „Chaîne des rôtisseurs“. Mit Rang 72 von 100 schafft es Wöllhaf erstmalig ins Food-Service-Ranking der größten deutschen Gastronomen. Bis 2007 wird sich Wöllhaf auf Platz 40 weiter vorarbeiten und ist seit 1999 fester Bestandteil der Top-50 Deutschlands größter Gastronomen. In der Verkehrsgastronomie findet sich Wöllhaf später sogar auf Platz 11 wieder.
1994 Wöllhaf weitet sein Konzept der Flughafen Markengastronomie aus und landet in Hamburg. Wöllhaf wird hier 10 Jahre lang die Gastronomie betreiben. Nach dem Erfolg in Stuttgart verwöhnt nun unter anderem auch in Hamburg ein "restaurant top air" die anspruchvollen, hanseatischen Gäste.
1996 Rainer Sigg wird neuer Chef im "restaurant top air".
1997 In Berlin wird 1997 die Airport Commercial Services (ACS) gegründet. Die ACS berät Flughafen-Betreiber in der Konzeptionierung und im Management von Einzelhandel und Gastronomie. Die Leistungen liegen maßgeblich in der Beratung, der Konzeption, der Planung und im Centermanagement. Ein idealtypisches Modell entsteht 1999 mit dem „Boulevard Tegel“ in der Haupthalle des Flughafen Tegel.
1999 Wöllhaf landet in Berlin Tegel. Im Rahmen des Einzelhandelbereiches entsteht in Berlin Tegel das "BON VOYAGE", ein ganz neuartiges Shop- in Shop – System rund um die Reise. Das erste Café-Bistro und Confiserie "Leysieffer" an einem Airport wird in Berlin eröffnet. Wöllhaf macht den Namen „Leysieffer“ bis weit über die Grenzen hinaus bekannt und betreibt (in Lizenz) 5 Einheiten in Stuttgart, Köln Bonn, Düsseldorf, und Berlin Tegel. Das "Wöllhaf Konferenz- und Bankettcenter" am Airport Stuttgart wird um 10 Räume erweitert und bietet nun auf 1000 m² Platz für bis zu 500 Personen. Die Sicht auf Start- und Landebahn gilt als einzigartig.
2000 Die Erfolgsstory ''EsS-Bahn'' beginnt in Berlin Tegel. In einem zum Imbiss-Restaurant umgebauten historischen Triebwagen aus den 20er Jahren genießen die Gäste „Berlins abgefahrenste Currywurst“.
2002 Rainer Sigg verlässt das "restaurant top air" und wird Küchendirektor im legendären Hotel Adlon in Berlin. Claudio Urru wird neuer Chef des "restaurant top air" zusammen mit Sommelier und Maître Ralf Pinzenscham. Der erste durch Wöllhaf betriebene "Burger King" entsteht in Berlin Tegel. Neben Berlin Tegel landet Wöllhaf nun auch in Berlin Schönefeld mit einem "BON VOYAGE" und einer weiteren "EsS-Bahn".
2003 Nach dem Erfolg in Berlin werden nun auch andere Standorte auf Wöllhaf aufmerksam. Als nächstes landet Wöllhaf am Köln Bonn Airport mit einem Café-Bistro und Confiserie "Leysieffer", einem "Wöllhaf Konferenz- und Bankettcenter" und einem "Burger King", sowie 3 Bars.
2004 Wöllhaf startet am Düsseldorf International Airport mit den Marken "Leysieffer", "Red Baron" und dem "Wöllhaf Konferenz- und Bankettcenter". 5 neue Einheiten ergänzen das Portfolio mit "Rheinwiesn", "Loreley", "Plaza" und 2 "Leysieffer Confiserie & Deli". Eröffnung des "Leysieffer Taste" und der "Kölsch Bar" im Köln Bonn Airport airside.
2005 Eröffnung des 4. "Burger King" Restaurants in Berlin Schönefeld airside. Ein weiteres Restaurant "Red Baron" öffnet seine Pforten in Berlin Tegel. Expansion ins Terminal 2 des Köln Bonn Airports mit dem 5. "Burger King".
2006 Das Heimatrestaurant "Wiesn" wird in Berlin Tegel eröffnet mit einer Neuheit an Airports: Bratwurst vom Grill und Bier in Maßkrügen. Das erweiterte "Wöllhaf Konferenz- und Bankettcenter" im Köln Bonn Airport wird feierlich eingeweiht. Auf 1.300 m² stehen dem Gast nun 16 verschiedene Räumlichkeiten, sowie das neu entstandene "Wings" Restaurant und Lounge zur Verfügung.
2007 Die 100er Marke wird erstmals überschritten mit 101 Auszubildenden in 7 verschiedenen Ausbildungsberufen.
2009 Die Wöllhaf Retail GmbH wird gegründet – die Wöllhaf Gruppe unterstreicht damit ihre langjährige Kompetenz und Erfahrung im Einzelhandel. Die Wöllhaf Retail GmbH wird Ihren Expansionskurs weiter fortsetzen – neue Eigenmarken und Konzepte werden das bestehende Angebot positiv ergänzen.
2011 Einstieg mit der Wöllhaf Retail am Rhein-Main-Airport in Frankfurt. Die Wöllhaf Gastro Service GmbH belegte im Ranking der Top 100 der größten Gastronomieunternehmen in Deutschland Platz 49 - drei Plätze weiter vorn als im Vorjahr. Am Flughafen Stuttgart eröffnet eine weitere "EsS-Bahn".
2012 Frisch, modern und trendy – so präsentiert sich das "Modern Asia" am Stuttgart Airport. In bester Lage, in der Ankunftsebene des Terminal 1, setzt Wöllhaf hier erstmals sein neues asiatisches Gastrokonzept um: Ein stylisches Take away-Restaurant mit frisch zubereitetem 'modern Asia food'.
2013 Claus Wöllhaf erhält den renommierten Foodservice Preis für sein Lebenswerk. Die erste internationale "EsS-Bahn" öffnet Ihre Türen in Shanghai. Claudio Urru verlässt das "restaurant top air", neuer Küchenchef wird Marco Akuzun.
2014 Die "Ständige Vertretung" am Köln Bonn Airport wird eröffnet.
2015 Im April wird "Die EsS-Bahn" am Flughafen Berlin Tegel 15 Jahre alt und am Airport Köln Bonn eröffnet die erste Indoor EsS-Bahn. Im September wird der Shop "BON VOYAGE" am Flughafen Berlin Tegel eröffnet und im Dezember startet Wöllhaf am Airport Stuttgart eine einzigartige Kombination aus Gastronomie und Handel: Die Einheit "W Bar" im Sicherheitsbereich setzt auf Regionalität und Bioqualität unter dem Motto 'feel the green taste'.
2016 Das Restaurant "Red Baron" auf dem Stuttgart Airport und das Wöllhaf Konferenz- und Bankettcenter feiern 25. Geburtstag und "Die EsS-Bahn" wird 5 Jahre alt. Das "restaurant top air" wird zum 25. Mal in Folge mit dem Michelin-Stern ausgezeichnet.
2017 Das Bistro-Cafe "Leysieffer" in Stuttgart wird nach der Modernisierung im Juli neu geöffnet.
2018 Die C. Wöllhaf GastroService GmbH feiert 35 Jahre! 27 Jahre Sternefunkeln über dem Airport Stuttgart - erneute Auszeichnung "restaurant top air".
2019 Wöllhaf geht in die 2. Generation. Der alleinige Gesellschafter Claus Wöllhaf übergibt an Tochter Chiara Wöllhaf und Jörg Rösemeier, die als nationale Geschäftsführer das operative Geschäft der Wöllhaf Gruppe leiten. Jubiläum 10 Jahre Wöllhaf Retail mit Eröffnung des "Germany On My Mind" Shops am Frankfurt Airport. "Burger King" Relaunch im 'Garden Grill' Design - erstmals sind Gastbestellungen über Self-Order-Terminals möglich. Wöllhaf hat an weiteren BER Ausschreibungen (Terminal 2) erfolgreich teilgenommen. Eröffnung einer neuen Eigenmarke mit dem Coffeeshop-Konzept "W Café" am Stuttgart Airport.
2020 Eröffnung Flughafen Berlin Brandenburg (BER): Neuer und größter Standort mit 3 gastronomischen Konzepten "Ständige Vertretung", "Berliner Kaffeerösterei", "Burger King" und 6 Retail-Outlets "myBerlin", "Spreewald & more", "Sweet Capital", MuseumsShop" und 2 x "takeaway" in Terminal 1.

Mehr Informationen zur Wöllhaf Retail

Sie möchten mehr Informationen über die Erfolgsgeschichte der Wöllhaf Retail erhalten? Auf der Geschäftsfeldseite haben wir Ihnen einen spezifischen Abriss der Unternehmenshistorie zusammengestellt:

 

Zur Geschäftsfeldseite der Wöllhaf Retail GmbH

News & Presse

Newsblog

Lesen Sie in unserem News-Bereich, was es Neues rund um die Wöllhaf-Gruppe gibt.

 

Zum Newsblog

Pressespiegel

Im Bereich Pressespiegel erfahren Sie mehr über uns in den Medien.

 

Zum Pressespiegel